Noch zwei Schleswig-Holsteiner im Hauptfeld

Drucken

Kaltenkirchen. Es lagen 377 Weltranglistenpunkte zwischen Katharina Lehnert (Philippinen, 432) und Aminat Kushkhova (Russland, 809), doch im Auftaktmatch des Hauptfeldes am heutigen Dienstag machte Kushkhova der FED-Cup-Spielerin das Tennisleben schwer.

  Katharina Lehnert

Zwar gewann Lehnert den ersten Satz MIT 6:3, doch im zweiten Satz führte die ungesetzte Kushkova gegen die an eins gesetzte Lehnert, konnte dann aber mehrere Satzbälle nicht verwandeln und Lehnert gewann 7:6.

 

Nicht so erfolgreich war Amelie Intert (TC RW Wahlstedt, 808) gegen Vendula Zovincova (CZE, 758). Intert, die monatelang krankheitsbedingt nicht auf dem Platz stand, verlor 0:6, 3:6. Die ungesetzte Lena Rüffer (TEC Waldau, 1010) gewann gegen die an vier gesetzte Nicole Coppersmith (USA, 608) 7:6, 6:3.

Morgen spielt noch Carolin Schmidt (TC RW Wahlstedt, WC) gegen die Hamburgerin Johanna Silva (Q) um 11 Uhr.

Auch bei den Herren haben die heute in Runde 1 gespielten Schleswig-Holsteiner verloren. Leonard von Hindte (TC RW Wahlstedt, WC) verlor gegen den Franzosen Benjamin Bonzi (Weltrangliste 449) 1:6 und 4:6.

George von Massow (TC RW Wahlstredt, 610) musste gegen den aufschlagstarken Isak Arvidsson (Schweden, 515) eine 2:6, 3:6-Niederlage einstecken. Zwar kämpfte Leon Schütt (Suchsdorfer SV, 849) und zeigte sich einsatzfreudig, doch am Ende hieß es für Nik Razborsek (Slowakei, 674) 6:3, 6:4.

Morgen Nachmittag spielt Björn Petersen (Louisenlund, WC) gegen Frederik Press (Großflottbeker THGC e.V., WC)

Pünktlich zum EM-Spiel Deutschland : Nordirland waren alle Matches absolviert.

  Amelie Intert

 

 Leon Schütt

 

 Leon Schütt

 

 George von Massow

 

 George von Massow

  Leonard von Hindte

 

 Aminat Kushkhova

 

 Benjamin Bonzi

  Lisa Ponomar

 

 Lena Rüffer

 

 Isak Arvidsson

 Vendula Zovincova

  Morgen spielt Carolin Schmidt in der 1. Runde des Hauptfeldes

 

 

Bei einem ITF-Turnier geht es um Geld und um Punkte. Doch Weltranglistenpunkte sind wichtiger als das relativ geringe Preisgeld. Je mehr Punkte, je größer das Turnier, an dem Spieler und Spielerinnen teilnehmen und dann ist auch das „Honorar" höher.

Beim ITF-Turnier Future Nord in Kaltenkirchen bekommt der Winner 18 Punkte, Runner-up 10, Semi-finalists 6, Quarterfinalists 2, Round of 16 einen Punkt. Wer gleich in der ersten Runde ausscheidet, geht mit einer Null nach Hause.

Und wie wichtig Punkte sein können, macht dieses Beispiel deutlich. Leon Schütt (Suchsdorfer SV) steht auf der Weltrangliste mit 20 Punkten auf Rang 848 laut Tennisergebnisse.net. Würde er in Kaltenkirchen gewinnen, kämen 18 Punkte hinzu. Mit 48 Punkten stünde er dann bei den deutschen Spielern auf der Weltrangliste vor George von Massow, der auf 611 notiert wird. Ein weiteres Beispiel: Amelie Intert (TC RW Wahlstedt) steht laut Tennisergebnisse.net auf Rang 808 mit 18 Weltranglistenpunkten. Hätte sie die 12 Punkte in Kaltenkirchen „einstreichen" können, käme sie mit 30 Weltranglistenpunkten bei den Deutschen vor Nora Niedmers auf Rang 668.

Übrigens: Serena Williams, Nummer 1, hat 8330 Punkte. Und Novak Djokovic, Nummer 1, hat 16.950 Punkte.