GMS

Im Norden: Großes Tennis

18. bis 26. Juni: 20.000-Dollar-Future-Turnier in Kaltenkirchen

Kaltenkirchen. Der Tennis-Norden startet durch: Mit einem neuen Future-Turnier von sieben Landesverbänden wird ein seit Jahren fehlendes Tennis-Highlight vom 18. bis 26. Juni in Kaltenkirchen angeboten. Das „Future Nord“, so der vorläufige Turnier-Titel, wird mit  20.000 US-Dollar Preisgeld ausgeschrieben, der Sieger bekommt  18 Weltranglistenpunkte, die Siegerin 12. Die Stars von morgen treten heute in der Future-Serie an.

Die Future Tour ist eine von der ITF* – International Tennis Federation – organisierte Turnierserie. Sie gilt mit als Einstieg für Spieler in den Profi-Tennissport. 

Die Geschichte: 1976 gab es die ersten kleineren Turnierserien in Europa und Nordamerika, die dem Nachwuchs einen Einstieg ins Profigeschäft ermöglichen sollten. Zwischen 1990 und 2006 wurden die Turniere unter dem Label Satellite Circuit ausgetragen. 1997 bestand die Serie beispielsweise aus 109 Turnieren mit einem Gesamtpreisgeld von 3,15 Millionen US-Dollar.  

1998 folgte schließlich die Einführung der Future-Turniere, die nach und nach die Satellites ersetzten. 2010 bestand die Serie aus 534 Turnieren. Die erfolgreichsten Spieler waren in dem Jahr der Italiener Claudio Grassi mit 12 Titeln (3 Einzel, 9 Doppel) gefolgt von dem Argentinier Andrés Molteni mit 11 (5 Einzel, 6 Doppel) und dem Deutschen Sebastian Rieschick mit 10 Titeln (5 Einzel, 5 Doppel).  

In Deutschland finden die Future-Turniere im Rahmen der „German Masters Series presented by Tretorn“ statt. Insgesamt bietet die German Masters Series in diesem Jahr 50 Turniere  mit einem Preisgeld von rund einer Million Euro an. Zur Serie gehören auch einige kleinere Turniere mit großer Tradition.   

Im Norden entschlossen sich die Verbände, die die Regionalliga-Nord-Ost ausrichten, nach intensiven Gesprächen, ein neues attraktives Tennis-Turnier anzubieten.  Dazu gehören die Verbände: Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Berlin-Brandenburg, Nordwest (= Bremen, Bremerhaven und einige Orte südlich von Bremen), Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt.  

Vom 19. bis 26. Juni  werden in Kaltenkirchen deutsche und ausländische Spieler und Spielerinnen erwartet. So mancher 14- oder 15-Jährige Nachwuchsspieler wird sich melden und muss sich zunächst in der offenen Quali mit einem 64er-Feld bewähren. Für das Hauptfeld rechnen die Veranstalter mit guten Spielern, die man auf der Weltrangliste im Bereich von 200 bis 300 finden kann.  

*Die ITF ist der Tennisweltverband mit 210 nationalen Tennisverbänden. 1913 wurde die Federation von 15 nationalen Verbänden gegründet, darunter Deutschland. Nach dem 2. Weltkrieg gab es am 5. Juli 1946 die erste Sitzung mit 23 Nationen in London. Zum 75-jährigen Bestehen, 1988, wurde nach 64 Jahren Tennis wieder als olympische Disziplin aufgenommen. Der Tennisweltverband organisiert die vier Grand-Slam-Turniere sowie zahlreiche andere Turniere.

 

             
             
             
TVSH HAM TVM TNB TVBB TSA